wiener Leichtathletikverband

Die drei Distanzen der DSG
05.02.2018

Domenig, Kornfeld und Frey gewinnen beim Internationalen WLV Hallenmeeting. Bendrat’s Sieg war klar - der Vorlauf bitter.


von Benjamin Poller


Die DSG Wien siegte am vergangenen Sonntag über alle drei Männer-Distanzen.

 

Florian Domenig gewann das Rennen über 60 Meter Hürden nach 8,12 Sekunden - eine Zeit, die in diesem Jahr mit Dominik Distelberger erst ein Österreicher unterbieten konnte. Domenig meinte: „Ich bin relativ zufrieden.“ Dennoch bemerkte er Verbesserungspotential: „Bei der ersten Hürde kann ich das Tempo noch nicht ganz mitnehmen.“

 

An dieser Stelle hatte auch Stephanie Bendrat Probleme, wie sie erklärte: "Ich habe die erste Hürde total unterlaufen, da war ich wieder viel zu knapp.“ Dennoch erreichte sie mit 8,18 Sekunden einen klaren Sieg, der sie „sehr zufrieden“ stimmte. Ein bitterer Beigeschmack blieb aus ihrem ersten Lauf an diesem Tag, wie Austrian Athletics auf Facebook festhielt:

 

Bendrat: „Ich weiß, dass ich jetzt keinen ganz perfekten Lauf brauche, um das Limit zu laufen. Es muss einfach mal einer passen.“

 

„200 Meter waren geplant, 400 Meter bin ich gelaufen“, bilanzierte Markus Kornfeld. Der Grund: Sein Körper würde über die kürzere Distanz nicht mitspielen. Der Wechsel auf die 400 Meter habe Konsequenzen gehabt: „Auf den ersten 300 Metern war es ein super Rennen. Dann habe ich gemerkt, dass vom Training her die Schnelligkeitsausdauer fehlt.“ Dennoch siegte er in 49,56 Sekunden. Bei den Damen gewann die Ungarin Virag Simon in 57:51 Sekunden.

 

Im 1.500 Meter Rennen übernahm Sebastian Frey nach mehr als 700 Metern die Führung und entschied das Rennen in 4:15:50 Minuten für sich. Bei den Damen siegte Kriszta Koszas aus Ungarn nach 4:34:30 Minuten.

 

 

 

      Photocredit Teaserfoto und Beitrags Foto: (c) Michael Meindl

 

      (Klicken Sie hier, um zum Facebook Post des Fotografen zu gelangen)

 

      Das Ferry Dusika Stadion war Austragungsort des Internationalen WLV Hallenmeetings

 

 

 

 

 

Quellen: ÖLV 1, ÖLV 2, laportal.net